Hermann-Bössow-Straße 6-8 23843 Bad Oldesloe
+49 4531/88011-0

Die Erfolgsgeschichte der IRSX-Serie geht weiter

AT – Automation Technology verzeichnet einen weiteren Erfolg mit der neuen IRSX-Serie. Von der Jury und der inspect-Redaktion vorausgewählt, nehmen die Smart-Infrarotkameras an der Abstimmung und Leserwahl zum inspect award 2020 teil. Im April gehörte die IRSX-Serie bereits zu den Preisgewinnern der Vision Systems Design Innovators Awards 2019.

Die inspect-award-Finalisten werden in den Juni-Ausgaben der Fachmagazine inspect und messtec drives Automation sowie auf den Websites www.inspect-award.de und www.inspect-award.com vorgestellt. Auf diesen Websites findet ab sofort bis zum 15. Oktober 2019 auch die Leserabstimmung über die Gewinner statt. Die drei Kandidaten mit den meisten Stimmen in jeder Kategorie werden im November auf der sps in Nürnberg mit dem inspect award ausgezeichnet.

Michael Wandelt, Geschäftsführer von AT, erklärte: „Wir freuen uns über die erneute Würdigung unseres innovativen Produkts, mit dem Integratoren erstmals ohne Spezial-Software und prinzipiell ohne Programmierkenntnisse in kürzester Zeit Applikationslösungen erstellen können. Angesichts des umfangreichen, sehr positiven Feedbacks des Fachpublikums und unserer Partner blicken wir optimistisch auf den Ausgang der Entscheidung zum inspect award. Wir danken allen, die uns in diesem Wettbewerb mit ihrer Stimme unterstützen.“

Stand-alone-Lösung zur Wärmebildverarbeitung

Mit der IRSX-Serie stehen erstmals intelligente, in sich geschlossene Wärmebildsysteme zur Verfügung, die konsequent für den Industrieeinsatz ausgelegt sind. Als All-in-one-Lösung vereinen die Kameras einen kalibrierten Wärmebildsensor mit einem leistungsstarken Datenverarbeitungs-Prozessor und einer Vielzahl industrieller Schnittstellen in einem kleinen, robusten Gehäuse der Schutzklasse IP67. Ein Rechner, spezielle Wärmebildverarbeitungs-Software oder externe Schnittstellen werden nicht mehr benötigt. Dies reduziert Systemkomplexität, Installationsaufwand und Kosten erheblich, während die Systemstabilität deutlich verbessert ist.

Die IRSX-Kameras sind ungekühlte Infrarotkameras auf Basis von Mikrobolometer-Detektoren. Sie sind mit verschiedenen Mikrobolometer-Designs und für verschiedene Wellenlängenbereiche erhältlich. Die internen Temperatursensoren und Kalibrierverfahren der Kameras sowie die Möglichkeit, externe Temperatursensoren zur Kompensation von Umwelteinflüssen anzuschließen, sorgen für eine hochpräzise Temperaturmessung.

Für die Praxis maßgeschneiderte Kameraversionen

AT bietet für jede Anwendung eine geeignete IRSX-Kamera-Version an. Die Kompaktversion, eine komfortable „Plug and play“-Lösung, ist für WFOV-Objektive ausgelegt, während sich die vielseitige Universalversion mit fast jedem der Objektive von AT kombinieren lässt. Außerdem gibt es eine offene Version ohne Gehäuse für kundenspezifische Konfigurationen, die vom Kunden mit einem Gehäuse bestückt werden kann, für die AT aber auch Gehäuse bereithält.

Das passende Objektiv und Zubehör für jeden Bedarf

Neben den verschiedenen Kameraversionen bietet AT eine breite Palette von WFOV-, austauschbaren, Zoom- und Mikroskop-Objektiven an, die das gesamte Spektrum der thermografischen Anwendungen abdeckt. Dabei handelt es sich um Objektive mit großer Blende, die eine hohe Strahlungsausbeute und Ausnutzung der Sensorempfindlichkeit und damit präzise Wärmebilder gewährleisten. Kundenspezifische Brennweiten, zum Beispiel große zur Überwachung entfernter Objekte, sind auf Anfrage erhältlich.

Natürlich ist auch eine große Auswahl an Zubehör für unterschiedlichste Anwendungsanforderungen verfügbar – vom kompakten I/O-Panel für eine einfache Systemintegration der IRSX-Kameras über GigE-Kabel in verschiedenen Ausführungen für zuverlässige Ethernet-Kommunikation zwischen den Kameras und angeschlossener Hardware bis hin zum Sonnenschutz.

Eine Vielzahl an Schnittstellen und Protokollen

Die IRSX-Kameraplattform basiert auf Gigabit-Ethernet mit GigE Vision und GeniCam, so dass sich auch größere Sensornetzwerke mit Standard-Netzwerkkomponenten aufbauen lassen. Die bereitgestellten Standardprotokolle Modbus TCP (Master und Slave), Profinet, OPC-UA und MQTT ermöglichen die direkte Ansteuerung von Hardware-Komponenten wie digitalen IOs, den direkten Zugriff auf die Auswertedaten sowie die direkte Anbindung an die SPS und industrielle Visualisierungssysteme.

Web-basierte Konfiguration und Visualisierung

Über die Web-basierte Konfigurationsoberfläche lassen sich die IRSX-Kameras ohne Programmierkenntnisse im Handumdrehen für thermische Überwachungsaufgaben einrichten. Die nach dem OpenAPI-Standard implementierte REST-API macht es einfach, die Visualisierung an kundenspezifische Anwendungen anzupassen. Nutzer können ihre „eigene Website“ erstellen oder die von den Kameras gelieferten Daten in eine bestehende Website importieren.

Apps für maximale Effizienz und Benutzerfreundlichkeit

Dank dem Application-Package-Konzept von AT helfen die IRSX-Kameras Nutzern, ihre Prozesseffizienz zu maximieren, und sind dabei so leicht bedienbar wie ein Smartphone. Der Kern des Pakets sind die Standard-Smart-Apps von AT, die IRSX GigE Vision App, die IRSX Smart Processing App und die IRSX Factory Automation App. Darüber hinaus bietet AT Out-of-the-Box-Apps für spezifische Anwendungen, zum Beispiel für die Überwachung von Umspannwerken, Kunststoffschweißarbeiten oder die Inspektion elektronischer Komponenten, sowie die Entwicklung von Apps in Zusammenarbeit mit Partnern und OEMs. Mit dem in die Standard-Smart-Apps integrierten Lua-Scripting lassen sich komplette kundenspezifische Auswertungsszenarien umsetzen. Da die IRSX-Plattform Embedded-Vision-Pakete von Drittanbietern wie Halcon, CVB oder EVT unterstützt, ist auch die Integration bestehender Lösungen in die IRSX-Apps möglich.

All dies macht die IRSX-Kameras zu den ersten wirklichen Smart-Infrarotkameras für den industriellen Einsatz und schafft hervorragende Voraussetzungen für die praktische Umsetzung von Industrie 4.0. Überall dort, wo die Temperatur einen entscheidenden Einfluss auf die Herstellung und Verarbeitung von Produkten hat, steht mit den IRSX-Kameras eine hochflexible Lösung zum autonomen thermischen Monitoring zur Verfügung. Ein weiterer Einsatzschwerpunkt sind die vorbeugende Brandfrüherkennung und die Zustandsüberwachung von Anlagen. Einmal eingerichtet, erkennen die Kameras vollautomatisch Temperaturanomalien und lösen eigenständig einen Alarm aus, lange bevor ein Feuer ausbricht oder eine Anlage ausfällt.

Produktseite: IRSX-Serie

Erfahren Sie mehr über den Durchbruch der Smart-Infrarotkameras: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/epdf/10.1002/phvs.201900014

11/06/2019

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen